Immobilien

Haben Sie Ihre spanische Hypothek überbezahlt?

4 April 2018

Hypothekenklausel

Haben Sie Ihre spanische Hypothek überbezahlt?

Haben Sie eine spanische Hypothek auf Ihrem Grundstück? Sie könnten Anspruch auf eine Rückerstattung von mehreren tausend Euro haben.

Der Europäische Gerichtshof hat kürzlich entschieden, dass Banken, die spanische Hypotheken mit einer Mindestklausel oder "Cláusula Suelo" verkauft haben, dies illegal getan haben und nun den Hypothekeninhabern Zinsen zurückzahlen müssen, die sie in dieser Zeit überbezahlt haben.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eine Hypothek auf Ihr Eigentum aufgenommen hat, die eine Floor-Klausel (Cláusula Suelo) enthielt, dann könnten Sie tausende Pfund an überbezahlten Zinsen verlangen.

Im Mai 2013 entschied der Oberste Gerichtshof Spaniens, dass Hypotheken dieser Art "missbräuchlich" seien, aber die Banken wurden ursprünglich nicht zur Rückerstattung von Kunden angewiesen. Im April 2016 ging ein Madrider Richter weiter und verfügte, dass 40 der größten Kreditgeber Spaniens die Kreditnehmer zurückzahlen mussten Zinsen für Hypotheken aus dem Jahr 2013.

Das neuere Urteil ordnete an, dass es keine zeitliche Begrenzung geben sollte, wie weit Sie zurückfordern können, und die Banken sollten alle Zinsen, die Sie überbezahlt haben, zurückzahlen.

Was ist eine Hypothekenklausel?

Viele variabel verzinsliche Hypotheken sind an europäische Zinssätze (EURIBOR) gekoppelt. Eine Floor-Klausel oder Cláusula Suelo ist eine Klausel, die den variabel verzinslichen Hypotheken einen Mindestzinssatz auferlegt, indem sie eine Grenze für die Höhe des Zinssatzes festlegt. Auch wenn der Leitzins niedriger ausfällt, fungiert die Klausel als Limit oder Floor. In der Regel kann diese Grenze zwischen 2,5% und 4,5% liegen, wenn der EURIBOR deutlich niedriger ist.

Nach der Finanzkrise sind die europäischen Referenzzinssätze gefallen und auf Rekordtiefständen geblieben, was bedeutet, dass spanische Hypothekenkäufer mit einer Mindestklausel in ihrer Hypothek in den letzten Jahren nicht vollständig von dem rekordtiefen Zinsumfeld profitiert haben und im Jahr 2000 tausende mehr gezahlt haben Interesse, als sie sollten.

Kann jemand Anspruch erheben?

Technisch gesehen sind die Klauseln nicht illegal, solange sie für den Hypothekenkäufer richtig erklärt und vollständig transparent sind, so dass sie wussten, dass sie eine Hypothek mit einem Mindestpreis kaufen. In den meisten Fällen war dies jedoch nicht der Fall und die Klausel wurde nicht vollständig offengelegt, insbesondere gegenüber ausländischen Käufern, wo sie sehr oft in den Verträgen Kleingedrucktes begraben wurde.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine Mindestklausel in Ihrer Hypothek hatten und diese Ihnen zum Zeitpunkt des Kaufs noch nicht vollständig bekannt waren, sollten Sie in der Lage sein, den vollen, zu viel gezahlten Betrag plus Zinsen zurückzuerhalten.

Enthält meine Hypothek eine Floor Clause?

Die erste Sache zu überprüfen ist, ob es in Ihrem Hypothekenvertrag erscheint. Oft wird es im Kleingedruckten vergraben und kann so etwas sagen; "Limites a la variación del interés variable" bedeutet soviel wie "Grenzen gelten für das variable Interesse".

Andernfalls, wenn Sie in Ihren Unterlagen keinen Hinweis darauf finden können, aber Sie den gleichen Betrag über einen längeren Zeitraum auf Ihre Hypothek gezahlt haben, könnte dies bedeuten, dass Sie einen festen Satz bezahlt haben, der durch eine Floor-Klausel festgelegt wurde. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen, den Papierkram zu überprüfen, um die Bedingungen zu überprüfen.

Wie viel könnte ich zurückfordern?

Die Hauptbanken, die für diese Fehlverkäufe verantwortlich sind, sind unter anderem BBVA, Banco Sabadell, Caixabank, Cajamar, Banco Popular und Liberbank. Sie sind gezwungen, 4 Milliarden Euro zur Deckung von Erstattungen und Forderungen bereitzustellen.

Im Durchschnitt fügt die Klausel den Hypotheken zusätzliche 3.000 € pro Jahr hinzu, so dass die durchschnittliche Forderung 9.000 € beträgt, die Ansprüche könnten aber auch 30.000 € betragen. Es wird jedoch von Fall zu Fall variieren.

Was sind die nächsten Schritte?

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie diesem Fehlverkauf unterzogen wurden oder wenn Sie Hilfe bei der Bearbeitung Ihrer Hypothekenunterlagen benötigen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen ersten kostenlosen Termin, um die Optionen zu besprechen.

Wenn Sie auf Ihre Hypothek falsch verkauft wurden und eine Forderung einreichen möchten, benötigen wir lediglich eine vorläufige Anzahlung in Höhe von 500 €, um eine Generalvollmacht für Rechtsstreitigkeiten und Sonderbefugnisse für andere Zwecke zu vereinbaren, und wir können dann mit der Bearbeitung der Forderung beginnen Namen.

Wir freuen uns darauf, Ihnen dabei zu helfen, das zurückzuerhalten, was Ihnen rechtmäßig zusteht.

« ZURÜCK